News

29. März 2022 |

IPZV Pferdeführerschein Umgang – Grundfutter für Pferde

Je nach Futterzustand und körperlichen Anforderungen liegt die Faustregel für die erforderliche Menge Grundfutter (Rauhfutter) beim Islandpferd zwischen eineinhalb und zwei Kilogramm. Aber wer nicht täglich mit der Fütterung zu tun hat, steht in der Regel ziemlich ratlos da, wenn er mal selbst für das Grundfutter seines Pferdes sorgen muss wie etwa bei Turnieren.

Die dip-Redaktion hat sich mit Kofferwaage und unterschiedlichen Behältnissen auf den Weg gemacht, um herauszufinden, wie groß ein Berg trockenes Heu und Silage eigentlich so ist.

Als Ergänzung zu diesem Artikel lohnt es sich auch, noch einmal in ältere dip-Hefte zu schauen. In Heft 1/2018 (S. 58 ff.) beispielsweise gibt Uta Over einen sehr guten Überblick darüber, wie der Gehalt von Gras sich im Laufe des Jahres verändert und was aus Gras so alles werden kann, um das Pferd auch im Winter mit dem erforderlichen Grundfutter versorgen zu können. Und in Heft 1/20 (S. 68 ff.) befasst sie sich mit der richtigen Fütterung von Graskobs: welche für welchen Zweck (denn Kobs sind nicht gleich Kobs), eingeweicht oder trocken, zusätzlich Kraftfutter, ja oder nein? Dieses Thema ist vor allem für unsere Senioren wichtig. Und wie viele es davon gibt zeigt eindrucksvoll unsere Serie „Alte Recken“.

Hier noch einmal zwei Leseproben dieser Artikel. Es sich lohnt sich also immer das dip zu archivieren!