Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

Die neue DJIM, Tag 4: Es wird heiß!

03.06.19
von IPZV e.V.

Und das im doppelten Sinne. Seit dem Morgen scheint die Sonne ungebremst, das Thermometer kratzt zur Mittagszeit an der 30° C Marke, und wer es bis jetzt nicht glauben wollte wurde eines besseren belehrt: der Sommer ist da! Unsere Ponys hätten heute sicher lieber einen gemächlichen Schrittausritt zur nächst gelegenen Badestelle gemacht, als irgendwelchen Tölt- oder gar Passquatsch zu machen. Aber: life is hard.

Heiß war natürlich heute auch das Prüfungsgeschehen, denn jetzt ging es um die Wurst, oder vielmehr um die Meistertitel. Und das sind sie, unsere heute "frisch gebackenen" Deutschen Jugendmeister (hahaha, was für ein Wortwitz bei diesen Temperaturen):

Jugendliche:

Carlotta Hergenröther mit Gellivör von Ellenbach, T1; Note 6,39, LV Hessen

Philip Fricke mit FreyÞór frá Ásbrú, T2; Note 6,46, LV Westfalen-Lippe

Helena Schily mit Jeremias vom Birkenhof, V1; Note 6,63, LV Rheinland

Celina Probst mit Tryggur vom Lipperthof, V2; Note 5,97, LV Bayern

Jette Soltész mit Dansmær vom Aligser Hof, F1; Note 6,24, LV Hannover-Bremen

Klara von Dalwig mit Bjarni frá Hvammi 2, F2; Note 6,21, LV Hessen

Lilli Eisch mit Hrafnkarl vom Ohetal, D1 (Dressurkür); Note 6,40, LV Bayern

Nina Kesenheimer mit Alrún frá Hamrahóli, P2 (Speedpass); 8,95 Sek., LV Bayern

 

Junioren:

Franziska Müser mit Spölur frá Njar∂vik, T1; Note 7,56, LV Rheinland

Brynja Sophie Arnason mit Skuggi frá Hofi I, T2; Note 7,17, LV Rheinland

Lucie Maxheimer mit Snorri fra Enighed, V1; Note 7,40, LV Rheinland

Sophia Mühlhause mit Rut frás Vatnsenda, V2; Note 6,43, LV Rheinland

Leonie Hoppe mit Fylkir vom Kranichtal, F1; Note 7,38, LV Nord

Lea Schneider mit Kraftur vom Kranichtal, F2; Note 5,97, LV Hessen

Ann-Sophie Gebhard mit Sinvinur vom Altenbruch, D1 (Dressurkür); Note 7,40, LV Baden-Württemberg

Franziska Kraft mit Leikur von Hof Osterkamp, P2 (Speedpass); 8,10 Sek., LV Nord

Und dann gab es noch die Sieger und damit Deutsche Jugendmeister in den diversen Kombinationsprüfungen, die für viele immer noch ein großes Geheimnis sind (deshalb einige kurze Erläuterungen hierzu):

Viergangkombination (eine Töltprüfung + eine Viergangprüfung + eine Dressurprüfung)

Jugendliche: Celina Probst mit Tryggur vom Lipperthof, LV Bayern

Junioren: Ann-Sophie Gebhard mit Sinvinur vom Altenbruch, LV Baden-Württemberg

Fünfgangkombination (eine Töltprüfung + eine Fünfgangprüfung + eine Passprüfung)

Jugendliche: Lara Federov mit Laufi frá Akurger∂i, LV Hessen

Junioren: Franziska Kraft mit Leikrun von Hof Osterkamp, LV Nord

Vielseitigkeitskombination (eine Dressur- bzw. Tölt-in-Harmony-Prüfung + Trail + Geländeritt)

Jugendliche: Lilith Siegel mit Krummi, LV Baden-Württemberg

Junioren: Viola Berning mit Tindur vom Lindenhof, LV Westfalen-Lippe

Passkombination (Passprüfung + ein Passrennen oder Speedpass + Trail oder eine Töltprüfung oder eine Fünfgangprüfung oder eine Dressur- bzw. Tölt-in-Harmony-Prüfung)

Jugendliche: Lara Federov mit Laufi frá Akurger∂i, LV Hessen

Junioren: Anna-Alice Kesenheimer mit Alrún frá Hamrahóli, LV Bayern

Sinn der Kombinationsprüfungen ist es, dass die großartige Vielfältigkeit unserer Rasse gewürdigt und entsprechendes Reiten gefördert wird. Folglich werden auch in der Kinderklasse Kombinationssieger ermittelt, auch wenn entsprechend der Regularien der "neuen" DJIM hier keine Meistertitel vergeben werden. Sowohl in der Viergangkombination als auch in der Vielseitigkeitskombination der Kinderklasse siegte Janno Simmchen mit Andvari vom Bienwald. Whow.

Nicht unter den Tisch fallen dürfen aber auch die A-Finals, in denen keine Meistertitel vergeben wurden, die aber trotzdem spannende Endausscheide boten. In der F2 der Kinderklasse siegte Silja Mallison mit Sorta von Oed (Note 5,81), in der entsprechenden T7 konnte Gloria Koller mt Svör∂ur fra Stutt. Engimyri (Note 6,17) erneut jubeln. Die T3 der Jugendlichen ging an Lara Storch auf Amazon frá Ketilsstö∂um (Note 5,94), bei den Junioren siegte Lennart Wiebe auf Hrynjandi vom Wagrienhof (Note 6,39). Die T4 der Jugendlichen konnte Lara Federov auf Silfurtoppur frá Tungu für sich entscheiden (Note 6,38), bei den Junioren Alina Schlange auf Vignir von Roderath (Note 6,29).

Bei der Abschlussrunde, bei der leider nicht mehr alle Landesverbände aufmarschierten, wurden insgesamt 24 neue Deutsche Jugendmeister geehrt. Keine schlechte Idee, die deutsche Nationalhymne nur einmal für alle geehrten zusammen zu spielen. Nichts für ungut, aber 24 Mal Täterätä bei 30° C wäre echt hart gewesen. Bei dieser Gelegenheit gibt es natürlich auch immer viele Ehrungen, die ich hier nicht alle aufzählen will. Eine aber ist mir besonders wichtig: Kirsten Schuster, langjährige Leiterin des Ressorts Jugend und danach noch festes Mitglied des Jugendausschusses, legt ihre Mitgliedschaft im Jugendausschuss nieder, um sich voll auf die entsprechenden Aufgaben in der FEIF konzentrieren zu können. Als Dank für ihr großes Engagement wurde ihr von der derzeitigen Ressortleiterin Heike Grundei der Elisabeth-Berger-Ehrenpreis für besondere Verdienste in der Jugendarbeit des IPZV verliehen.

Damit ging der "heiße" 4. Tag der DJIM 2019 zu Ende. Immer wieder wurde Kóki Ólason und seinem tollen Team völlig zu Recht gedankt, so auch von unserem Präsidenten, Ulrich Döing. Eine besonders schöne Geste war ein von Christian Simmer überreichtes Poster mit den Unterschriften aller Jugendlichen, die auf Hrafnsholt zu Gast sein durften, und die vier tollen Tage in Nöpke auf den Punkt brachten: Danke Kóki!

Fotos: Krijn Buijtelaar und Barbara Dieckmann

Zurück

© IPZV e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten.