Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

DIM 2013: F1 VE mit tollen Young Ridern und starkem Haukur Tryggvason

13.07.13
von Charlotte Erdmann

Der heutige Morgen startete in Lindlar auf der DIM 2013 nicht nur mit Sonnenschein, sondern auch mit dem Vorentscheid des Fünfgangs mit insgesamt 46 Teilnehmern. Hier waren vor allem die Young Rider besonders stark. Marian Wruck zeigte mit seiner Bibi einen grandiosen Ritt, der vom Publikum begeistert gefeiert und von den Richtern mit einer Gesamtnote von 6,67 benotet wurde. Auch Lilja Thordarson mit Oddviti von Birkenlund zeigte mit 6,50 eine starke Leistung und eine harmonische Reitweise, die den Richtern eine Plus-Karte entlockte. Mit einer wahren Glanzleistung von 7,73 Punkten aber gewann Haukur Tryggvason auf Hetta frá Ketilsstöðum den Vorentscheid.

 

Tolle Young Rider

Was für ein Start heute in Lindlar: Nach der Gehorsamsprüfung heute Morgen im Dressurviereck startete direkt der Vorentscheid des Fünfgangs mit Nadja Wohllaib auf der altgedienten, 20jährigen, ehemaligen WM-Teilnehmerin Næla frá Skarði, die auch auf der WM im Reigen der Old Heros zu finden sein wird. Ihre Leistung von 5,70 konnte sich sehen lassen.

Lillja ThordarsonIm ersten Durchgang wussten allerdings vor allem die Young Rider zu überzeugen. Marian Hannes Wruck zeigte auf seiner Bíbí vom Ostetal einen derart schönen Ritt in allen Gangarten, dass ihm die Richter dafür eine Gesamtnote von  6,67 (7,00 - 7,00 - 7,10 - 5,90 - 6,00) gaben. Nur das Zurücknehmen im Pass, das einen Tick zu früh auf der geraden Seite erfolgte, forderte einen leichten Punktabzug. Dennoch ist eine derart hohe Gesamtnote bei den Young Ridern eher selten und das Publikum wusste das mit lautem Applaus zu ehren. Ebenfalls überzeugend zeigte sich Lilja Thordarson vom IPZV Nord mit Oddviti von Birkenlund. Zur Gesamtnote von 6,50 (6,50 - 6,60 - 6,50 - 6,50 - 6,40) zeigten ihr die Richter eine Plus-Karte für ihren wunderschönen Reitstil und die Harmonie, die das Paar in allen Aufgabenteilen wie auch den Übergängen präsentierte.

 

Ergebnisse des ersten und zweiten Blocks

Im zweiten Block des Vorentscheids zog sich leider der Himmel etwas zu, doch die Reiterinnen und Reiter störte das nicht. Zumal dennoch immer wieder einmal die Sonne hervorblitzte. Die Reiter zeigten derweil ihre besten Leistungen. Darunter Naty Müller mit Óskar vom Erichshof, die für ihre schön gerittenen Gangarten 6,93 Punkte erhielt. Sie war die einzige des zweiten Blocks, die an die Leistungen von Þórður Þorgeirsson auf Fláki frá Blesastöðum 1A im ersten Block mit 7,27 und Jolly Schrenk mit Bjalli von Berlar und einer Gesamtnote von 7,03 herankam. Auf dem vierten Platz lag nach dem zweiten Block Frank Heim mit Sæla frá Skíðbakka III und 6,87 Punkten. 

 

Der letzte Block entschied alles: Haukur Tryggvason mit enormen 7,73 Punkten
Zum Schluss wurde es dann im Vorentscheid des Viergangs dann noch einmal richtig spannend. Der letzte Block der Reiter startete mit einer fantastischen Leistung von Dörte Mitgau, die mit Ilmur von Ellenbach die Starter des ersten und zweiten Blocks in der Rangfolge mit einer Gesamtnote von 7,30 auf die unteren Ränge verwies. Insbesondere ihr Pass war überzeugend. 

Wirklich stark aber zeigte sich Frauke Schenzel auf Fannar fra Kvistum, die harmonische Übergänge und tolle Gangarten präsentierte. Das Publikum wusste schon während des Rittes die Leistung zu feiern, die dann auch in einer Gesamtnote von 7,60 und den ersten Platz mündete. Kurze Zeit später änderte sich die Reihenfolge der Erstplatzierten erneut, als Vicky Eggertsson mit Herbert fra Halakoti nicht nur gleichmäßig verteilte Gänge, sondern auch einen eindrucksvollen Galopp und Pass zeigte. Das zeichneten die Richter mit einer Gesamtnote von 7,27 Punkten aus, wodurch Vicky zusammen mit Þórður Þorgeirsson den dritten Platz inne hatte.

Zum Schluss starteten noch Haukur Tryggvason und Ralf Wohllaib und würfelten die Platzierungen des Starterfelds noch einmal gehörig durcheinander, denn Haukur Tryggvason zeigte auf der Fuchsscheckstute Hetta frá Ketilsstöðum einen wirklich fantastischen Ritt, der nicht nur enorm präzise, sondern auch voller Ausdruck war. Tolle Bewegungen komplettierten das Bild, so dass Haukur Tryggvason für seine Gesamtleistung 7,73 Punkte und damit den ersten Platz im Vorentscheid des Fünfgangs erhielt. Ralf Wohllaib, der seinen Titel als Deutscher Meister auf dieser DIM verteidigen muss, konnte mit Eldur vom Schwäbischen Wald diese Leistung nicht mehr toppen. Seine Vorstellung wurde mit 6,97 Punkten bewertet und reichte damit nur für den 7. Platz.

 

Im A-Finale werden daher starten: 

1 Haukur Tryggvason Hetta frá Ketilsstöðum 7,73
2 Frauke Schenzel (DM T2/V1) Fannar frá Kvistum 7,6
  7,60 - 7,60 - 7,70 - 7,60 - 7,60  
3 Dörte Mitgau Ilmur von Ellenbach 7,3
  7,10 - 7,10 - 7,60 - 7,60 - 7,20  
4 Þórður Þorgeirsson Fláki frá Blesastöðum 1A 7,27
  7,20 - 7,40 - 7,60 - 7,20 - 7,10  
4 Vicky Eggertsson Herbert frá Halakoti 7,27

 

Ins B-Finale ziehen ein:

6 Jolly Schrenk Bjalli von Berlar 7,03
  7,20 - 7,20 - 6,70 - 6,80 - 7,10  
7 Ralf Wohllaib (DM F1/K) Eldur vom Schwäbischen Wald 6,97
8 Naty Müller Óskar vom Erichshof 6,93
  6,70 - 6,90 - 7,10 - 6,80 - 7,10  
9 Frank Heim Sæla frá Skíðbakka III 6,87
  6,80 - 6,60 - 7,00 - 6,90 - 6,90  
10 Marian Hannes Wruck (YR) Bíbí vom Ostetal 6,67
  7,00 - 7,00 - 7,10 - 5,90 - 6,00  

 

Nun geht es weiter mit den B-Finals der T1 und T2, in denen jeweils entschieden wird, wer ins A-Finale aufrückt.

Bilder: Fotoagentur dk

Zurück

© IPZV e.V. 2021. Alle Rechte vorbehalten.