Veranlagungstest für gerittene Islandpferde

18.01.12 von IPZV e.V.

Gemeinsam mit den in der FN organisierten Zuchtverbänden plant der IPZV der FIZO eine weitere Prüfungsform für Zuchtpferde zur Seite zu stellen. Aus den erfolgreichen flächendeckenden Sichtungen für Zuchtpferde in den IPZV-Landesverbänden wurde dazu ein gemeinsames Projekt des IPZV und der Zuchtverbände entwickelt. Eine Arbeitsgruppe aus drei Zuchtausschuß-Mitgliedern des IPZV und vier Zuchtleitern erarbeitete ein gemeinsames Konzept zur Überprüfung der Veranlagung von gerittenen Pferden der Rasse Islandpferd. In zwei Sitzungen wurden die Grundlagen für den Veranlagungstest theoretisch erarbeitet und anschließend praktisch erprobt.

Der Arbeitsgruppe gehören folgenden Mitglieder an: Maria-Magdalena Siepe-Gunkel (Ressortleiterin Zucht des IPZV), Marlise Grimm (LZW Hannover-Bremen, nationale u. internationale Material-Richterin, FEIF-Zuchtleiterin, Ausbilderin IPZV), Bärbel Miketta (LZW-Rheinland IPZV, Rassevertreterin des ZV-Rheinland), Barbara Frische (nationale u. internationale Material-Richterin IPZV, Gast im ZA des IPZV), Claudia Sirzisko (ZL-Kleinpferde und Spezialrassen Bayern, Mitglied des ZA des IPZV), Dr. Elisabeth Jensen (ZL Kleinpferde- u. Spezialrassen Pferdestammbuch Schleswig-Holstein, Gast im ZA des IPZV), Hans-Willy Kusserow (ZL Pferdezuchtverband RPS), Volker Hofmeister (ZL Pony- und Kleinpferdezuchtverband Hannover).

1. Zielsetzung / Problemanalyse:

  • Mehr Ergebnisse von gerittenen Islandpferden (Stuten, Wallache, Hengste) sind erwünscht.
  • Beschreibung / Überprüfung der Grundqualitäten der Pferde bezüglich Umgang, Exterieur, Gängen, Rittigkeit und Interieur.
  • Keine Alternative zur FIZO, aber Hinführung zur FIZO.
  • Keine Prüfung, kein Wettbewerbscharakter.
  • Jeder, der Ehrgeiz hat sein Pferd zu präsentieren, soll motiviert werden.
  • Bewusster Verzicht auf Noten, da die Beschreibung der Pferde im Vordegrund steht.
  • Beschreibung der Pferde: linear, differenziert und transparent.
  • Bewertung der Pferde: einheitlich und vergleichbar.
  • Beurteilungsmaßstäbe und Kriterien: angelehnt an FIZO.

Erfasste Kriterien:

I Umgang: Aufstellen, Führen

II Exterieur Kopf, Hals-Schulter-Widerrist, Rücken und Kruppe, Proportionen, Gliedmaßen, Stellung, Hufe, Langhaar

III Gänge Schritt, Trab, Galopp, Tölt, Pass

IV Rittigkeit

V Interieur Mitarbeit, Gehwille und Ausstrahlung

Bewertet werden die verschiedenen Kriterien mit einem linear verlaufenden Richtbogen, der sieben Kategorien von Doppelplus (++) bis Doppelminus (--) umfasst. Ziel ist die Erfassung von Abweichungen in positiver wie negativer Hinsicht.

Eine Rangierung der Pferde kann im Bedarfsfall anhand der linearen Beschreibung erfolgen. Gerichtet wird von einem FIZO oder geschulten IPZV-Materialrichter für gerittene Pferde und einem Zuchtleiter oder von ihm beauftragten geschulten Vertreter. Optional kann ein erfahrener Zuchtreiter oder Trainer als Testreiter fungieren, um Aussagen zur Rittigkeit und zum weiteren Training der vorgestellten Pferde zu machen.

Zur weiteren Unterstützung des Reiters und als Information für Zuschauer ist eine öffentliche Kommentierung der Vorstellung durch die Richter vorgesehen. Im Anschluss anb die Prüfung gibt es nicht nur Urkunde und Bewertungsprotokoll, sondern auch Empfehlungen zur weiteren Ausbildung des Pferdes. 

Die Teilnahmebescheinigung kann zur Eintragung in das Stutbuch herangezogen werden.

 

2.Praktische Durchführung

Für die praktische Durchführung werden die folgenden Rahmenbedingungen gelten (eine detaillierte Regelung folgt noch nach Verabschiedung durch alle beteiligten Gremien im IPZV):

Ausschreibung durch den Veranstalter: IPZV-LV oder Zuchtverband

Zulassungsbedingungen: alle 5-jährigen und älteren Islandpferde mit FEIF-ID - Stuten, Wallache, Hengste
Nur für Stuten kann dieser Test Auswirkungen auf die Zuchtbucheintragung haben

Ausrüstung: Analog Vorgaben FIZO, insbesondere bzgl. Beschlag und Schutzmaterial

Ausnahme: Verwendung von Hebelgebissen analog FIPO-Sportvorgaben

Bahnen: Komplett einsehbare Passbahn oder entsprechend geeignete gerade Strecke mit genügend Auslauf (ca.200m)

Richter: 1 FIZO-Richter oder 1 geschulter Materialrichter IPZV für gerittene Pferde, 1 Zuchtleiter oder ein von ihm beauftragter geschulter Vertreter

Für IPZV-Materialrichter und Zuchtverbandsbeauftragte ist gesonderte Schulung obligatorisch, für Zuchtleiter wird sie empfohlen.

Testreiter: optional, wird vom Veranstalter ausgewählt

Angabe bei Nennung auf dem Anmeldeformular

Kosten: Nenngeld: 75 € / Pferd, erhält der Veranstalter

Richterkosten:

FIZO-Richter nationaler MR-Tagessatz + Spesen

IPZV-Richter: nationaler MR-Tagessatz + Spesen

Testreiter nationaler MR-Tagessatz

ZL oder Beauftragter des ZL: wird bezahlt durch ZV

 

Ablauf:

1. Gebäudebeurteilung der gemeldeten Pferde

inkl. Kommentierung analog zu ungerittenen IPO-Prüfungen

Zeitfenster: ca.10 Minuten

2. Reiten der Pferde

ca. 8 – 12 Bahnen incl. Testreiter (otional) nach Weisung der Richter

inkl. Kommentierung durch die Richter während der Vorstellung

Ratschläge zum weiteren Training direkt nach der Vorstellung

Zeitfenster: ca. 12 Minuten, mit Testreiter ca. 15 Minuten

Anzahl der Pferde / Tag: 15 – 20 Pferde, je nach Jahreszeit und Gegebenheiten vor Ort 

 

 

Heinz-Willy Kusserow vom Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar zeigt sich optimistisch: "So bleibt zu hoffen, dass in 2012 möglichst viele Islandpferdebesitzer von diesem Angebot Gebrauch machen. Der Test bietet eine Fülle von Information, die sowohl bei der Einschätzung des betreffenden Pferdes im allgemeinen als auch in der Zuchtplanung sehr hilfreich sein kann."

 

Zurück