Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

Das Beste kommt am Schluss – 17. Islandfohlenreise in Baden-Württemberg

17.09.19
von Swantje Renken

Nach eintausend Kilometern, einhundertundfünf Fohlen, elf  Stationen und fünf wunderschönen Tagen ging die  17. Islandfohlenreise des IPZV Landesverbandes Baden-Württemberg und des Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. zu Ende.

 Vom 24. bis zum 28. August wurden 105 Fohlen von der internationalen Materialrichterin des IPZV Marlise Grimm und dem Zuchtleiter des Pferdezuchtverbandes Baden Württemberg Manfred Weber in den Kriterien Interieur, Exterieur und Gangveranlagung bewertet und prämiert. 40  Jungstuten wurden Basis-geprüft und konnten in die Hauptabteilung des Zuchtbuches eingetragen werden. 15 Hengstfohlen und 21 Stutfohlen repräsentierten in diesem Jahr die Spitze des Fohlenjahrgangs und wurden mit der Goldmedaille ausgezeichnet.  

Richterin Marlise Grimm konnte mit Ihrer sympathischen Art die Züchter im Ländle begeistern. Transparent kommentierte sie die einzelnen Bewertungsmerkmale, gab jedem Fohlen genug Zeit, sich zu zeigen und schaffte eine angenehme Atmosphäre.

Die im Vorfeld geleistete Arbeit geht leider meist etwas unter.

Die Züchter treffen bereits im Vorjahr die Entscheidung, welcher Hengst zu Ihren Stuten passt. Bis zur Geburt eines gesunden Fohlens ist es noch ein weiter Weg. Ob sich das Fohlen bei der späteren Beurteilung in Topform präsentiert, vielleicht gehört auch hier ein Quäntchen Glück dazu. Alle Betriebe tragen Ihren Teil  für das Gelingen der Islandfohlenreise bei. Die Höfe sind bestens vorbereitet, für die Verpflegung der Züchter und Zuschauer ist gesorgt und warum nicht die Fohlenprämierung mit einem Hoffest verbinden?  Familie Kionka nutzte Ihren Sonntag und auf dem Gestüt Enztalhof in Bad Wildbad freuten sich Groß und Klein über ein gelungenes Fest.

Die Planungen des IPZV Landesverbandes und des Pferdezuchtverbandes beginnen jetzt bereits wieder für 2020. Nach der Ausschreibung müssen die Nennungen geprüft werden, die Fohlen werden eingetragen und  die Rechenstelle wird vorbereitet.

Die Ergebnisse können Sich in diesem Jahr sehen lassen.

Im Gesamtranking setzte sich das Hengstfohlen Kolsvaði vom Hülbehof von Svaði frá Hólum / Sjoli f.Dalbae am letzten Prüfungsort an die Spitze. Familie Vollmer und das ganze Team des Hülbehofes waren bei der Durchsage der Endnote von 8,37 sichtlich überwältigt. ( Exterieur 8,3  Interieur  8,4   Gang 8,4)

Richterspruch: Stabiles, elegantes und wohl proportioniertes Fohlen mit außergewöhnlich gutem Gleichgewicht in allen Gängen, zeigte schnellen Rennpass sowie beeindruckenden Tölt mit hochweiten Bewegungen in jedem Tempo, dabei immer mit ungewöhnlicher Präsenz, stolz und gelassen.

 

Horst Hilzensauer führt mit seiner  Auður vom Wiesenhof-Tochter die Stutfohlen an. Gylling vom Neuforst erhielt im Exterieur und im Gang eine 8,3 und im Interieur eine 8,4. Richterspruch: Außergewöhnlich harmonisch gebautes Fohlen mit sehr guter Oberlinie, präsentierte sich gelassen und stolz mit gleichmäßig guter Balance in allen Gängen und geschmeidigen, hochweiten Bergaufbewegungen.

 

Dicht gefolgt von Bjalla vom Schaeferhof, Stutfohlen von Bjartmar fra Nedre Sveen/ As fra Visindahofi aus der Zucht von Martin Schneider aus Schuttertal, welche auf dem Mönchhof durchweg mit 8,3 bewertet wurde. Richterspruch: Außergewöhnlich harmonisch gebautes Fohlen mit sehr guter Oberlinie, präsentierte sich gelassen und stolz mit gleichmäßig guter Balance in allen Gängen und geschmeidigen, hochweiten Bergaufbewegungen.

 

Über den vierten Platz freuen sich Dominique Zinser aus Malsch und  Siegfried Siedow, Gestüt Lautertal, beide Fohlen wurden auf dem Vorsenzhof vorgestellt und erhielten die Gesamtnote 8,24.

Dís von der Stiftsmühle, ein noch sehr junges Stutfohlen von Viti frá Kagaðarhóli erhielt im Exterieur die 8,1  und in Interieur und Gang die 8,3. Lífdís vom Lautertal wurde in Exterieur und Gang mit 8,2 bewertet. Die Þórálfur frá Prestsbæ-Tochter erhielt im Interieur die 8,4.

Dicht gefolgt mit einer Endnote von 8,23 wurde Raun vom Schloß Neubronn, ein Stutfohlen von Fróði frá Brimnesi / Bassi fra Bakka aus der Zucht von Thomas Haag in Neubronn prämiert.

Mit den Noten 8,3 für Exterieur und 8,2 für Interieur und Gänge konnte sich Hamur vom Vorsenzhof von Ægir frá Efri-Hrepp /Hrimbakur fra Holshusum mit der gleichen Endote von 8,23 auf den zweiten Platz bei den Hengstfohlen rangieren. Züchter und Besitzer ist Frank Heim aus Stutensee.

 

Fünf Stuten wurden mit einer Gesamtnote von 8,00 und mehr  basisgeprüft.

Álfadís vom Bruchtal  (*29.05.2012)                               V: Álfur frá Selfossi        M: Frökk frá Akureyri 

B: Dominique Zinser                     Exterieur 8,1                Interieur  8,1                 Gang  8,0           Gesamt 8,05

               

Lukka vom Trierbachtal (*06.06.2005)                         V: Hrímfaxi frá Sauðárkróki M: Ása

B: Uta Schönhoff                            Exterieur 8,0                 Interieur  8,1                 Gang  8,0           Gesamt 8,02

 

Glódís von Tröllastaðir (*25.06.2014)                            V: Tindur frá Varmalæk M: Glóa

B: Nela Köberer                              Exterieur 8,0                 Interieur  8,0                 Gang  8,0           Gesamt 8,00

 

Óskadís vom Atzenberg (*19.05.2016)                          V: Óskar vom Atzenberg M: Freisting vom Atzenberg

B: Dr. Beatrix Sommer-Locher Exterieur 8,0                Interieur  8,0                 Gang  8,0           Gesamt 8,00

 

Arwen vom Schaeferhof  (*30.05.2014)                         V: Ás frá Vísindahofi     M: Anerev vom Schaeferhof

B: Martin Schneider                      Exterieur 8,1                 Interieur  8,1                 Gang  7,9           Gesamt 8,00

 

 

Alle Ergebnisse finden Sie auf der Homepage des Pferdezuchtverbandes www.pzv-bw.de.

 

Für die Züchter steht an diesen Tagen die Bewertung Ihrer Fohlen und Stuten im Vordergrund. Der züchterische Vergleich sowie die Beratung sind jedoch genauso wichtig und können neue Impulse für die weitere Zucht geben. Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg und der IPZV Landesverband bedanken sich für die Vorstellung der tollen Fohlen, für die Unterstützung der einzelnen Höfe und bei Marlise Grimm für das transparente Richten und kommentieren unserer Nachwuchsstars.

Text: Cindy Sailer

Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.

 

Bild: Siegerfohlen   Kolsvaði vom Hülbehof (Fotografin: Marianne Mombächer) 

Bild: Siegerstutfohlen Gylling vom Neuforst (Fotografin: Corinna Hirscher)

 

Zurück

© IPZV e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten.