Spendenritt zugunsten pferdegestützter Interventionen auch in Wehrheim

11.06.15 von Charlotte Erdmann

Am 13./14. Juni 2015 veranstalten Fachkräfte aus dem Feld der Pferdegestützten Interventionen (Reittherapie, Reit- pädagogik, Hippotherapie) an vielen Orten in Deutschland einen Spendenritt zugunsten Pferdegestützter Interven- tionen. Auch die Wehrheimer Islandpferde-Reiter reiten für den guten Zweck zum Herzberg und unterstützt damit den Verein Freudenschimmer e.V.

Ziel des Spendenrittes ist es, die breite Öffentlichkeit auf diese wertvolle Arbeit aufmerksam zu machen und betrof- fene Personen und Familien dazu einzuladen, sich über das Angebot und die Wirkungskraft der Pferdegestützten Arbeit zu informieren. Pferde helfen heilen! Die eingerittenen Beträge gehen an gemeinnützige Vereine, die Klienten unterstützen, welche die Reit- oder Hippotherapie selbst nicht tragen können. Da z.B. die Reittherapie, wie auch andere ergänzende Therapieverfahren, nicht von den Krankenkassen übernommen wird, sind Erwachsene wie auch Kinder, die Pferdegestützte Interventionsprogramme besuchen, in der Regel auf Spenden angewiesen.

Der IPRW hat sich zum Ziel gesetzt, die errittenen Beträge dem gemeinnützigen Förderverein FREUDENSCHIMMER zu spenden. Zu diesem Verein besteht seit mehreren Jahren ein enger freundschaftlicher Kontakt und die daraus resultierenden Synergie-Effekte konnten bereits zum Nutzen des Fördervereins eingesetzt werden. 

Geplant ist ein gemeinsamer Ritt zum Herzberg im Taunus. Um ca. 13 Uhr starten die Reiter vom Hirtenhof aus und werden ab ca. 14 Uhr den Herzberg erreichen. Insgesamt beläuft sich die Strecke (hin und zurück) auf knapp 15 km. Jeder Mitreiter ist angehalten, vorab einen Sponsor für einen Betrag X zu benennen. Egal ob man Freunde, Bekannte, Verwandte oder Firmen als Sponsor anspricht, jeder sollte in seinem Umfeld für diesen Spendenritt werben. Im Moment stehen dem Verein als Firmen-Sponsoren die Schnepp GmbH (Wetteraukreis), Hessnatur/livipur (Bad Homburg), Chrissis Reitsportbedarf sowie das "Landhotel zum Hessenpark“ zur Seite. Thorsten Weiss wird den Reitern netterweise einheitliche T-Shirts zur Verfügung stellen. 

Angebote mit dem Medium Pferd können bei verschiedensten Krankheits- und Störungsbildern sinnvoll und zielgenau eingesetzt werden. Klienten sind beispielsweise von Entwicklungsverzögerungen, körperlichen und/oder geistigen Behinderungen, Störungen der Wahrnehmung/Motorik, Autismus, ADHS, chronischen Erkrankungen, Ängsten, Traumatisierungen, Depressionen, Essstörungen und anderen psychosomatische oder neurologische Erkrankungen betroffen.

Neben Wehrheim werden viele weitere Reiterinnen und Reiter sowie Fachkräfte Pferdegestützter Interventionen in ganz Deutschland am 13./14. Juni 2015 losreiten, um bundesweit ca. 1.000 km für die gute Sache zu reiten und dabei nicht nur die Öffentlichkeit aufzuklären, welch wirkungsvolle Therapiemöglichkeiten bestehen, sondern zugleich auch wichtige Therapieplätze zu sichern.

Weitere Informationen zum Spendenritt:

www.ipth.de/spendenritt

Das IPTh:
Das IPTh ist ein privater Weiterbildungsträger und bildet mit einem professionellen und praxiserfahrenen Team an mehreren Standorten in den Bereichen Reittherapie, Reitpädagogik, pferdegestützte Psychotherapie und Hippothe- rapie aus. 

Text: Katrin Lamprecht, Islandpferde-Reiter Wehrheim e.V. 

Zurück