Kolskeggur frá Ásmundarstödum verstorben!

18.04.13 von Charlotte Erdmann

Vom Gestüt Heesberg gibt es eine traurige Nachricht zu vermelden: Am 17.04.2013 ist der Stammhengst von Züchter Daniel C. Schulz, Kolskeggur frá Ásmundarstödum, im Alter von 29 Jahren verstorben.

Der 1984 geborene Falbhengst war einer der prägenden Hengste außerhalb Islands in den letzten zwei Jahrzehnten. Kaum ein Hengst konnte so viele Nachkommen zu Weltmeisterschaften schicken wie Kolskeggur. Darüber hinaus noch hoch erfolgreich. Laxnes vom Störtal und Lokka vom Störtal konnten als Weltmeister gefeiert werden. Kátur vom Störtal, Kongur frá Wetsinghe und Fönix vom Klosterbach wurden Vizeweltmeister.

Über 300 Nachkommen hat Kolskeggur gebracht und diese erfreuen auch heute noch viele Reiter in ganz Europa. Die Pferde mit dem feurigen Temperament, den hoch-weiten Bewegungen mit gut eingesetzter Hinterhand - dafür sind sie bekannt.

„Als wir vor neun Jahren den Großteil der Störtal-Zucht übernahmen, kam auch Kolskeggur in unseren Besitz. Eigentlich galt er als unfruchtbar, doch mit viel Pflege und einigen Tricks hier und da, konnten wir noch 12 Nachkommen von ihm bekommen.“ erzählt Daniel C. Schulz, wie er zu dem Hengst kam.

Im Februar 2009 wurde Kolskeggur anlässlich der Körung des Pferdestammbuch SH/HH mit dem Motto „I am Legend“ feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Die letzten Jahre verbrachte Kolskeggur auf dem Gestüt Heesberg als „großer Onkel“ mit den Fohlen und den Jungpferden des Gestüts auf der Weide. Und nicht allzu selten fragten die Gäste des Gestüts: „Gibt es Kolskeggur eigentlich noch, dürfen wir Kolskeggur einmal sehen!“. „Stolz präsentierten wir unseren alten Hengst immer wieder gerne. Seine Töchter und Söhne werden seine wertvollen Gene weitergeben und schon jetzt erwischen wir und doch immer wieder bei den Gedanken: „das hat er von Kolskeggur.“ schreibt Daniel C. Schulz zum Abschied.

Zurück