Extrabudget für öffentliches Richten auf allen Turnieren

07.05.14 von Charlotte Erdmann

Auf 20 Veranstaltungen wurden inzwischen die neuen Leitgedanken zum Richten für interessierte Reiter präsentiert. Die große Resonanz auf diese Vorträge zeigt, wie wichtig der Dialog mit den Reitern und interessierten Zuschauern auf Turnieren und bei Prüfungen ist. Um diesen Dialog weiterhin aufrecht zu erhalten wird es auf der DIM 2014 auf dem Hirtenhof in Wehrheim zwei Tagen eine eigene Informationsveranstaltung unter dem Motto "öffentliches Richten" geben. Auf dieser wird Interessierten das Richten an sich erläutert. Es werden dabei Fragen zu allen Themen rund um das Richten beantwortet sowie die Ritte auf der Bahn kommentiert und nach den neuen Leitgedanken bewertet. Nachdem das öffentliche Richten auf der DIM bekannt gegeben wurde, kam auf den zuvor veranstalteten Vorträgen häufig die Frage auf, ob solche Angebote auch auf anderen Turnieren stattfinden könnten.

 

Das Ressort Richten sieht darin eine gute Möglichkeit, die Transparenz der Arbeit der Richter zu verbessern und den Dialog mit den Aktiven zu suchen. Die Idee wurde deshalb aufgegriffen und kann nun auf allen Turnieren umgesetzt werden: Das öffentliche Richten auf anderen Turnieren als der DIM soll durch einen Extrarichter realisiert werden, der außerhalb der Bahn nach Anmeldung der Reiter die Ritte beobachtet, eine schriftliche ausführliche Kommentierung der Ritte vornimmt sowie die entsprechenden Firewalls und abschließend eine Note bestimmt. Weiterhin soll dieser Richter Ansprechpartner für Fragen zum Thema Richten sowie die neuen Leitgedanken sein. Diese Aufgabe soll A-Lizenz Richtern vorbehalten sein.

 

Hierfür stellt das Ressort Richten 3000 Euro an Budget zur Verfügung, um den Veranstaltern die Möglichkeit zu geben, die jeweiligen „Extrarichter“ zu finanzieren. Das Angebot soll jeweils an den Tagen der Vorentscheidungen angeboten werden. Das Angebot muss mindestens 6 Stunden am Tag durchgeführt werden, dann ist eine Unterstützung mit 200 Euro pro Tag möglich –bis das Budget des Ressorts hierfür aufgebraucht ist. Maximal ist auf Turnieren, die bereits Donnerstag oder früher beginnen eine Subvention von zwei Tagen möglich. Es muss nicht immer derselbe Richter diese Aufgabe übernehmen, es sollte jedoch immer ein A-Lizenzrichter sein.

 

Die Bezuschussung muss vor Turnierstart beim Ressort Richten beantragt werden. Bevorzugt werden Turniere mit mindestens 250 Startern, da eine möglichst große Zahl an Reitern erreicht werden soll. Weiterhin werden Turniere in der ersten Saisonhälfte bevorzugt, da mit dieser Aktion die Einführung der neuen Leitgedanken besonders jetzt zu Saisonbeginn unterstützt werden soll.

 

Die Aktion läuft bis das Budget aufgebraucht ist oder maximal bis zum 01.07.2014.

Zurück