Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
  • IPZV e.V.
  • Home
  • Der Réttir-Monat: Traditioneller Schafabtrieb zu Herbstbeginn in Island
Anzeige

Der Réttir-Monat: Traditioneller Schafabtrieb zu Herbstbeginn in Island

02.09.21
von IPZV e.V.
(Kommentare: 0)
Foto: Lárus Karl Ingason

Der Monat September ist in Island durch eine uralte Tradition geprägt, besser durch ein besonderes Event: dem "Réttir"

Den ganzen Sommer über weiden die Islandschafe mit ihren Lämmern und auch viele Islandpferde im Hochland der Insel. Sie genießen ihre Freiheit, sind komplett auf sich gestellt und fressen sich dort mit frischen Kräutern und Gräsern voll. Die isländische Tradition "Réttir" bezeichnet den Abtrieb der Tiere in die Täler, wo sie dann ihren Besitzern zugeordnet werden und in ihre Winterquartiere kommen. Überall auf der Insel machen sich die Bauern auf in die Berge, um ihre Tiere einzusammeln. Das ganze Dorf, die Familie und Freunde beteiligen sich an diesem Event. Die Schafabtreiber, die zu Fuß und zu Pferd den ganzen Tag in den Bergen unterwegs sind, geleiten die Herde ins Tal zum Rétt, dem traditionellen Schafgatter, in das die Tiere getrieben werden.

Aber nicht nur dieser Vorgang ist mit dem Begriff "Réttir" gemeint, sondern das ganze Drumherum. Réttir - das ist schon fast ein Volksfest. Jung und Alt beteiligen sich am traditionellen Schafabtrieb, der meist ein bis zwei Tage dauert. Das daran anschließende Fest "Rettardansleikur" ist Ausdruck der naturverbundenen und nachhaltigen Lebensart der Isländer. Die zeigt sich in der Welt der Islandpferde, bei der Haltung und Aufzucht der Islandpferde und -lämmer.

Die jahrhundertelange Tradition vom Réttir ist auch ein besonderes Reiterlebnis, bei dem das Islandpferd seine Trittsicherheit und Kraft unter Beweis stellt und als Mitarbeiter damals wie heute unentbehrlich ist.

Denn schon vor über 1.000 Jahren haben die Wikinger die ersten Lämmer nach Island gebracht und damit den Anstoß für die traditionsreiche Haltung gegeben. Da sich diese Ursprungsschafe gegen die harten Wetterbedingungen durchsetzen konnten, wurden keine weiteren Rassen auf die Insel gebracht. Somit sind die heutigen ca. 500.000 Schafe genetisch identisch mit den Tieren, die im Jahr 874 auf die Insel kamen – die Reinzucht ist dadurch bis heute garantiert. Dieser Aspekt ist einzigartig auf der Welt.

Übrigens: Wir veranstalten bald unser eigenes Réttir 4.0 – Kochevent von Vikingyr und dem IPZV und mit vielen weiteren Gästen. Am 01. Oktober um 20:15 Uhr könnt Ihr per Stream dabei sein und mitkochen! Mehr Infos zum Event und dem tollen Gewinnspiel – der Hauptgewinn ist eine Reise nach Island – findet Ihr auf www.ipzv.de/rettir.

Zurück

© IPZV e.V. 2021. Alle Rechte vorbehalten.