Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

DJIM 2021: Start im Regen mit Eröffnung, Viergangpreis und Passprüfung

19.08.21
von IPZV e.V.
Foto: Neddens-Tierfoto

Die DJIM 2021 auf dem Gestüt Ellenbach in Kaufungen nimmt Fahrt auf: Am Donnerstag durften alle Altersgruppen im Laufe des Vormittags im Regen starten – in der Junioren-T3, dem Kinder-Fünfgang und der Jugend-V2. Helena Schily mit Audur vom Wiesenhof brachten trotzdem eine starke T3 auf die Ovalbahn und liegen nach der Vorentscheidung mit 6,67 Punkten in Führung.

In der KL T7 töltete Lilli Kollmeyer am schönsten und wurde dafür mit 5,83 Punkten belohnt. Im Viergangpreis der Junioren gab es einige Highlights in den einzelnen Gangarten: Der schnelle Tölt von Gletting vom Kronshof oder Práinn vom Wiedenhof, der langsame Tölt von Samúel vom Lindenhof oder den Galopp von Óskar frá Akúreyri. Die rundeste Vorstellung zeigte aber Dagon von der Osterhöll mit Sophia Henke im Sattel. Sie gehen als Führende in das A-Finale am Sonntag.

Auch in der Reithalle konnten die teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und Junioren bereits am ersten Turniertag zeigen, was sie können. So fanden sowohl die „Tölt in Harmony“-Prüfungen (Level 1) als auch die Gehorsam A unter den prüfenden Augen des Richterteams statt.

Besonders überzeugen konnte in der Gehorsam A der Junioren Hannah Lötz mit ihrem bewährten Tritill vom Puttenbroeckhof. Am Freitag geht es dann in der Halle weiter mit der Gehorsam Kür und „Tölt in Harmony“ (Level 2), wo sicherlich wieder viele schöne Momente geboten werden.

Am Abend fand die Action vor allem auf der Passbahn statt. Es ging um die ersten Titel in der Passprüfung: In der Kinderklasse ging vor allem darum, den Spaß am Vorwärtsreiten zu entdecken. Am besten gelang das Anna Krause mit Þór von Möllenbronn, was mit dem ersten Platz belohnt wurde. Die Jugendlichen erhielten stellenweise hohe Einzelnoten etwa beim Legen: Den Meistertitel holte am Ende Nele Hoffmann mit Geisli frá Gýgjarhóli. Die Junioren ritten rasant gegen die einbrechende Dunkelheit an. Nina Kesenheimer hatte ganze drei Eisen im Feuer – um am Ende Platz 1 und 2 abzustauben. Mit Krummi vom Pekenberg holte sie unangefochten mit stolzen 7,50 Punkten den Meistertitel, gefolgt von sich selbst auf Vídalín frá Hamrahóli, einer Leihgabe ihrer großen Schwester Anna.

Die Eröffnungsfeier fiel auf dieser DJIM kurz und knapp aus, inklusive Grußworten von Ausrichter Stefan Althans und IPZV-Jugendleiterin Heike Grundei. Heike Grundei dankte den Veranstaltern samt Team dafür, dass sie den schwierigen Corona-Bestimmungen gerecht werden konnten und die DJIM in diesem Jahr stattfinden kann.

Weiter geht es am Freitagmorgen bereits um 8:00 Uhr mit der Viergangprüfung V2 der Junioren.

Zurück

© IPZV e.V. 2021. Alle Rechte vorbehalten.