Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

Tag des Pferdes mit Hestadagarwettbewerben

04.06.14
von IPZV e.V.

Islandpferdereiter Kreis Heinsberg beim Tag des Pferdes

Vom 16. bis zum 18.Mai fand im Selfkant, auf der Reitanlage des RuF Rodebachtal, der Tag des Pferdes statt. Angefangen hatte alles 2009 mit der Idee einen Tag dem Pferd zu widmen, um gezielt den Reittourismus in den Partnergemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht zu werben, den Fremdenverkehr und die Entwicklung der Pferdebetriebe und Vereine zu fördern.

Mittlerweile findet der Tag des Pferdes an einem Wochenende im Rahmen eines Springturnieres statt. Dennoch bleibt die Grundidee, dass die Besucher viel Neues entdecken können, die regionalen Hersteller ihre Produkte präsentieren können und die verschiedenen Höfe und Pferderassen vorgestellt werden können, erhalten.

Ein Tag des Pferdes ohne Islandpferde darf es natürlich nicht geben. Das sahen die Islandpferdereiter Kreis Heinsberg auch so und als ortsansässiger Verein, lassen sie sich immer wieder aufs neue ein Programm für den Tag des Pferdes einfallen. Dieses Jahr sollte neben dem Springturnier auch ein Hestadagar stattfinden, um den rassefremden Zuschauern einen kleinen Einblick in das vielseitige Programm des IPZV zu geben und ohne einstudierte Programmteile dennoch ein breites Spektrum an unterschiedlichen Pferden zu präsentieren.

Leider schienen sich viele Reiter nicht wirklich zu trauen auf einem Hestadagar zu starten, dass im Rahmen eines Springturnieres stattfindet, obwohl gerade dieses Ambiente die beste Möglichkeit bietet, ein breites Publikum anzusprechen und die Werbetrommel für unsere Lieblingsrasse zu rühren.

Doch 5 mutige Reiter mit sehr unterschiedlichen Pferden konnten gefunden werden, um im Kostümtölt zu starten, auch wenn es eher zum Showprogramm als zu einem Hestadagarwettbewerb wurde. Der Kostümtölt schien für die Besucher der Veranstaltung sehr eindrucksvoll zu sein, denn während unsere Pferde- behangen wie Weihnachtsbäume- tapfer in die Arena traten, ergriffen die anderen Rassen die Flucht. Zudem konnten die Reiter so der Tölt in lockerer Atmosphäre zeigen. Und das kam auch beim Publikum an.

Ein kleines Highlight war die Moderation der 100,5 Moderatorin Ninchen in Co-Moderation mit einer Hestadagar-Richterin. So wurden von einer fachkundigen Person einem Laien alle Details der Islandpferde, der unterschiedlichen Gangarten und den verschiedenen Prüfungen erklärt. Dank sehr unterschiedlicher Pferde, die perfekte Beispiele für verschiedene Sparten unserer Sport- Breitensport und Freizeitveranstaltungen sind, konnte Ninchen auch die verschiedene Bewegungsabläufe und ganz nebenbei die Vielseitigkeit der Rasse erklärt bekommen.

Zum Beispiel waren die beiden Wanderreitpferde, Lofti und Risi de Ny, die dieses Jahr auf dem 2. und 3. Platz beim Wanderreitercup platziert waren unter den Pferden. Doch auch NRW-Landesmeister in der Vielseitigkeit Svartur vom Willenberg, als Vertreter der  im Sport vorgestellten Pferde, und Asgard, der bei sehr vielen Gelegenheit seine Charakterstärke unter Beweis gestellt hatte - zum Beispiel bei einem Treffen mit dem Krefelder-Pinguine- Maskottchen, oder auf der Tanzfläche einer Halloweenfete- waren vor Ort. Abgerundet wurde das Bild von dem jungen Magnus vom Oberbielstein, der an diesem Tag den ersten Auftritt mit seiner seit zwei Wochen neuen Besitzerin hatte. Dieses Team verdeutlichte wunderbar die Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit der Islandpferde und beeindruckte die Zuschauer. Dank dieser 5 Pferde wurde der Kostümtölt ein Showprogramm, vollgepackt mit vielen Informationen und anschaulichen Beispielen des Gesagten.

Doch auch bei der großen Abschlussparade der Pferderassen durften die Isländer nicht fehlen. Ein weiteres Mal gab es für die Zuschauer die wichtigsten Fakten zur Rasse und die Parade mit den Flaggen schien die Zuschauer zu fesseln. Hier wurde auch noch einmal unter Beweis gestellt, dass den Reitern zwar der Tölt am meisten Spaß macht, Isländer aber auch sehr ansprechende Grundgangarten besitzen.

Ein herzliches Dankeschön an die Reiter, die es letztendlich doch möglich gemacht haben, unsere Pferde diesem Publikum zu zeigen und an die Helfer, die fleißig geschmückt haben, Fahnen schleppten und losgeflitz sind, wenn am Showring etwas fehlte, die Fotos geschossen haben und mit viel guter Lauen an diesem Tag auf der großen Anlage den Reitern beigestanden.

Text: Nadine Engel
Fotos von Marion Heindorf, Claudia Wolters und Daniel Mielke

Zurück

© IPZV e.V. 2021. Alle Rechte vorbehalten.