Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Newsdetail
Anzeige

Muttertagssekt beim 2. Roßbroicher Hestadagar

24.05.12
von IPZV e.V.

2.Roßbroicher Hestadagar am 13.5.2012

Am 13.05.2012 fand das 2 Roßbroicher Hestadagar statt. Muttertagswetter und Muttertagssekt ließen viele Zuschauer den Weg zur SAGA-Reitschule-Roßbroich, nach Kleinhau finden.

In sieben Disziplinen gingen 48 Teilnehmer an den Start. Da drei auswärtige Teilnehmerinnen wegen eines Hängerschadens nicht anreisen konnten, gab es drei spontane Nachnennungen, so dass das Manschaftsrennen im Trab/Tölt auch wie geplant durchgeführt werden konnte.

Als Erstes galt es für die älteren Kinder und Jugendlichen sowie für die Erwachsenen einen Geländeparcours mit Wassergraben, Hügeln, Flattervorhang und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren. Bewertet wurde der gesamte Lauf vom Aufsitzen bis zum Absitzen.

Hier entschied sich die Jury spontan noch einen Ehrenpreis für Fairness und Horsemenship zu vergeben: Ein Teilnehmer mit einem älteren Pferd, das von ihm noch nicht lange geritten wurde, entschied sich zum Ende des Parcours sein Pferd nicht unnötigem Stress aus zu setzen. Er stieg ab und beendete den Parcours, indem er das Pferd durch den gefürchteten Flattervorhang führte.

In diesem Jahr zum ersten Mal dabei war der Geschicklichkeitswettbewerb für Paare/ Kinder: Ein recht anspruchsvoller Geschicklichkeitsparcours musste von zwei Kindern, von denen eines das Pferd führte, während das andere auf dem Pferd saß, bewältigt werden. Dann gab es einen Partnertausch. Bewertet wurde das Paar in der Gesamtleistung. Hier konnten wir die eindrucksvolle Leistung des Siegerpärchens Iris und Annika bewundern. Stolz konnte auch Markus, der Leiter der „Jungsgruppe“ der Sagareitschule sein, denn seine Jungs Philip und Max schnitten als zweitbestes Paar ab.

Der gleiche Parcours wurde im nächsten Wettbewerb dann von den Kindern bis 12 Jahren geritten absolviert.

Zum Abschluss des Vormittages fand dann unter lauten Anfeuerungsrufen das Trab/-Töltrennen statt. Jeweils zwei Mannschaften mit vier Teilnehmern traten gegeneinander an. Aufgabe war, im schnellen Trab oder Tölt im Slalom sechs Bäume zu umreiten und den Rückweg möglichst schnell im Trab oder Tölt zurück zu legen. Jeweils vier Reiterinnen bildeten eine Mannschaft. Sieger und Zweite beider Gruppen traten dann noch einmal gegeneinander an. Reitern und Pferden war die Freude dabei anzusehen, auch wenn nicht jeder Baum umrundet wurde. Die Ehrenrunde mit 16 Pferden auf der Wiese sah einfach nur super aus.

Am Nachmittag gab es dann den Töltwettbewerb und den Best-of-Four Wettbewerb. Da konnten alle Islandpferde noch einmal eindrucksvoll zeigen, was sie so alles können und haben auch einigen Zuschauern, die nicht aus der Reiterszene kommen, die Faszination des Gangreitens näher gebracht.

Zum Abschluss des Tages dann das Paarreiten in Kostümen. Schon Wochen vorher übten die Mannschaften auf dem Hof und feilten an den Kostümen und der Musik. Vier Paare gingen an den Start, die zwar gegeneinander antraten, die sich jedoch neben aller Konkurrenz im Vorfeld und beim Turnier trotzdem gegenseitig unterstützten und anfeuerten. Es waren wunderschöne Kostüme und Küren zu sehen, die die Zuschauer mit tosendem Applaus belohnten.

Besonderer Dank gilt den beiden Richterinnen, Tamara Engel und Wiebke Kuster, die faire und für die Teilnehmer nachvollziehbare Richterbeurteilungen fanden, so dass alle Teilnehmer zufrieden mit dem Erreichten den Tag abschließen konnten.

Sicher ist, auch im nächsten nach wird es in der SAGA-Reitschule-Roßbroich wieder ein Hestadagar geben und die ersten Ideen für das Kostümreiten sind auch schon gefunden. J

 

Ulla Robering

Zurück

© IPZV e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten.