Stafettenritt 2019 führt durch das Münsterland

19.11.17 von Christian Eckert

Einer ungewohnten Situation sahen sich die Mtglieder des Fachausschusses Breitensport bei ihrer Sitzung am gestrigen Samstag (19.11.17) in Kassel gegenüber. Es gab zwei in Teilen konkurrierende Routenvorschäge für den Stafettenritt 2019  von Oirschot nach Berlin, die beide zudem von freiwilligen Organisatoren unterstützt wurden.

Also musste entschieden werden, ob die Route nördlich durch das Münsterland am Ruhrgebiet vorbei führt und dabei in weiten Teilen der Westroute von 2013 folgt oder südlich des Ruhrgebiets durch das Sauerland geplant wird. Für die nördliche Variante hatte sich der IPZV Münsterland in Person der Freizeiwartin Rebecca Pappert eingesetzt, die diese Ideen auch vor Ort vortrug.

Die südliche Variante wurde von Marion Heindorf promotet, die die Herausforderung der Planung einer neuen Strecke suchte und wurde vom LV Westfalen-Lippe in Person von Anja Tautges unterstützt. Letztendlich setzte sich dann aber die nördliche Variante in einer Abstimmung durch.

Schön ist, dass sich bereits etliche Helfer gemeldet haben, die sich an der Organisation des Stafettenritts nach Berlin beteiligen wollen. Weitere Unterstützer werden weiterhin gesucht.

Weitere Tagesordnungspunkte der Sitzung im InterCityhotel waren unter anderem:

Hestadagar und IceTestNG

Hier soll eine Arbeitsgruppe, einen Katalog der wichtigsten Wettbewerbe erstellen, damit die Ausschreibungen einfacher zusammengestellt werden können. Neu ist für 2018, dass sich die Veranstalter schon zum Zeitpunkt der Ausschreibung entscheiden müssen, ob sie für alle Wettbewerbe  Schul- (1-6) oder Sportnoten verwenden

Reiterlager

In den Zwischen-WM-Jahren sollen künftig Reiterlager ähnlich dem Freizeitreitertreffen am Arendsee angeboten werden. Eine Ausschreibung für interessierte Veranstalter folgt. Diese können sich aber gerne vorab an Christian Eckert wenden.

Freizeitreitkalender

2018 soll aus monatlich eingesandten Bildern ein Freizeitreitkalender ähnlich dem Stafettenreiterkalender erstellt werden. Dieser soll den Teilnehmern und Helfern des Wanderreitcups als Anerkennung überreicht werden. Die Bilder werden vorgesichtet und monatlich über eine Abstimmung auf der Homepage augewählt.

Aktionsbündnis Pro Pferd

Nach der reinen Pferdesteuer aus Geldnot bestimmmter Kommunen ist ein neuer Trend die Pferdesteuer zur "Bestrafung" der Reiter. Da es viele Orte gibt, in denen beispielsweise die Pferdeäpfel im Ort nicht durch die Verursacher weggeräumt werden.

Stafettenritt 2017

Dieser wurde einmütig als Erfolg und insgesamt gut organisiert wahrgenommen. Der Fachausschuß ist Elisabeth Wetzstein für die begleitende Berichterstattung in ihrem Blog und das Bereitstellen von Bildmaterial extrem dankbar.

Ein detailliertes Protokoll folgt in Kürze.

Zurück