Isländische Bedingungen beim Hestadagar auf dem Ruppiner Hof 2017

31.05.17 von Bärbel Eckert

Am 15.04.2017 fand unter isländischen Wetterbedingungen auf dem Ruppiner Hof in Kremmen das 1. Hestadagar statt. Trotz der kalten Temperaturen, Sturmböen und gelegentlichen Starkregenschauern waren alle Teilnehmer sehr motiviert und zeigten in verschiedenen Prüfungen durchweg gute Leistungen, für welche sie mit vielen schönen Sachpreisen und Medaillen belohnt wurden. Besonders lobenswert waren die Ritte der Kinder, die mit viel Gefühl und Geschick ihre Aufgaben in den Tölt- und Gangwettbewerben meisterten!

Auch in der extra ausgeschriebenen Kinderprüfung wurde den Zuschauern viel Unterhaltung von den Kleinsten im Rahmen von Voltigierküren geboten, bei denen die Mäuse einfallsreich kostümiert anspruchsvolle Übungen auf dem Pferderücken turnten.

Im Best-of-Five stellten die Teilnehmer das harmonische Zusammenspiel von ihnen und ihren Pferden im Gangreiten unter Beweis. Die Aufgaben bestanden darin die Pferde zunächst im langsamen Tölt, Trab, Schritt und Galopp vorzustellen und anschließend konnte gewählt werden, ob man etwas flotteren Tölt oder Rennpass zeigt. Angelehnt an eine Dreigangprüfung wurde die Note des schlechtesten Gangs von den Richtern aus der Wertung raus gestrichen.

Viel Einfühlungsvermögen mussten die Teilnehmer der geführten Prüfung „Geschcklichkeit meets Bodenarbeit“ unter Beweis stellen, wo Elemente der Bodenarbeit mit Elementen aus dem Geschicklichkeitsbereich kombiniert wurden. Das Pferd musste ordnungsgemäß geführt, aufgestellt und gewendet werden und zwischendurch Hindernisse wie beispielsweise eine Wippe oder Luftballongasse überwinden.

In der Mittagspause wurden die Teilnehmer und Zuschauer mit vielen köstlichen Leckereien vom Grill und diversen Salatvariationen sowie Kuchen und anderen Schmankerln kulinarisch versorgt. Zur Unterhaltung gab es außerdem einen faszinierenden Auftritt von Clara und ihrem Nils, die uns eine Freiheitsdressur mit diversen Kunststücken vorführten.

Nach der Mittagspause ging es mit der Töltgeschicklichkeit weiter. Bei diesem Wettbewerb wurden an die Reiter und ihre Pferde verschiedene anspruchsvolle Anforderungen gestellt. So mussten beispielsweise die Zügel einhändig geführt werden sowie Übergänge zum Schritt und Halt und ein Slalom im Tölt geritten werden.

Gefolgt wurde diese Prüfung von der Gleichmäßigkeitsprüfung, in welcher ein Reiter zwei Runden um die Ovalbahn zur Verfügung hatte und in einer von ihm gewählten Gangart versuchen musste für beide Runden möglichst die gleichen Zeiten zu erreiten. Die Siegerpaarung verdiente höchsten Respekt, da die Abweichung weniger als 1 Sekunde betrug!

Zum feierlichen Abschluss des Tages wurden sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer durch flotte und lustige Teamauftritte in der legendären Spaßprüfung unterhalten. Es wurde eine Poolnudelgasse durchritten, Stofftiere vom Pferd aus eingesammelt, Dosen von Tonnen gepeitscht, flott mit dem Springseil durch die Bahn gehüpft und schließlich über einen Getränkekistenparcours ins Ziel gesprintet. Das schnellste Team erhielt den großen Wanderpokal und darf diesen nun ein Jahr lang zuhause in die Vitrine stellen.

Wir danken allen Teilnehmern, Zuschauern, Sponsoren und natürlich den fleißigen Helfern für diesen wundervollen Tag!!!

Foto/Text: Lena Zambetti

Zurück