Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Anzeige

News

DJIM-Fotos // Interview-Nachtrag: 4-Fache deutsche Jugendmeisterin Ann-Sophie Gebhard

25 Mai 2018

 

Die deutsche Jugendmeisterin des Dressurcups, der Gehorsamsprüfung Kür, Gehorsamsprüfung A sowie der Viergangkombination  heißt Ann-Sophie Gebhard (Bild oben, 3. v.l.) und sie hat zwischen den vielen Prüfungen kurz Zeit finden können uns ein paar Fragen zu beantworten:

 

IPZV: Herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel! Hast Du damit gerechnet?

Ann-Sophie: "Da ich als Titelverteidigerin in die Gehorsam Kür reingegangen bin, hatte ich auch in der Vorbereitung das Ziel und den Wunsch, diesen Titel zu verteidigen. Die Gehorsam Kür ist allerdings eine Prüfung, die jeder Teilnehmer individuell zusammenstellt. Daher ist es immer spannend bis zuletzt, was die anderen TeilnehmerInnen vorbereitet haben und obman auch dieses Jahr vom Niveau mithalten kann. Da nicht nur die Reitnote gewertet wird, sondern auch der Schwierigkeitsfaktor und die Musik bewertet werden, ist es im Voraus weniger vorhersehbar."

IPZV: Seit wann kennen Du und Dein Pferd euch schon?

Ann-Sophie: "Seit dem 4. Juni 2001, als er er bei uns auf der Weide geboren wurde. Ich habe ihn zu meiner Taufe geschenkt bekommen und habe ihm einen großen Teil meiner reiterlichen Ausbildung zu verdanken. Da ich ihn seit der KM-Klasse reite, ist dies unsere gemeinsame zehnte DJIM."

IPZV: Was ist das Besondere an Deinem Pferd?

Ann-Sophie: "Das Besondere an ihm ist sein außergewöhnlich guter Charakter, seine enorme Zuverlässigkeit und die Abrufbarkeit seines Könnens auch in der Prüfungssituation. Seine sehr guten Grundgänge machen es jeden Tag zu einem tollen Erlebnis, ihn zu trainieren und mich mit ihm auf die Gehorsam Kür vorzubereiten."

IPZV: Wie hast Du Dich speziell auf diese Prüfung vorbereitet?

Ann-Sophie: "Mein Training zu Hause besteht mit all meinen Pferden sehr viel aus dressurmäßiger Arbeit. Dressurmäßiges Training in der Halle steht deshalb drei- bis viermal in der Woche auf dem Programm und auch bei meiner Arbeit im Gelände baue ich regelmäßig Lektionen ein, z.B. Zick-Zack Schenkelweichen. In regelmäßigen Abständen unterstützt mich Sandra Keil mit sehr individuell auf mich und mein Pferd abgestimmten Reitstunden. Wir arbeiten viel an einem funktional korrekten Sitz, sowie an der Optimierung einzelner Lektionen. Diese Dressureinheiten geben mir immer viel Input, um Zuhause weiterzuarbeiten."

IPZV: Was sind Deine nächsten Ziele?

Ann-Sophie: "Für die noch laufende Saison ist es mir wichtig, die Lektionen meiner Kür noch präziser zu reiten und mich in ihrer Ausführung stets zu verbessern. Für die kommende Saison nehme ich mir vor, neue Lektionen mit einem höheren Schwierigkeitsfaktor zu erlernen. Mein Traum war es schon immer einmal, mit meinem Pferd einen fliegenden Galoppwechsel zu reiten. Mal schauen…vielleicht wäre das ein interessantes Projekt für das Wintertraining…?"

 

 

DJIM 2018 - "Time to say goodbye!"

21 Mai 2018

DJIM - Nachlese Tag 3 / Preview Tag 4

21 Mai 2018

Am gestrigen Abend waren die jugendlichen und Junioren auf der schön konzipierten und dennoch anspruchsvoll gestalteten Geländestrecke unterwegs. "Die Reiter waren den Anforderungen weitestgehend gewachsen und konnten viel Lob über Konzept und Auswahl der Strecke äußern. Durch energisches und gutes Vorwärtsreiten konnten insgesamt gute Zeiten erlitten werden" (Dieter Becker)

Im Oval ging es mit losem Zügel zur Sache : Die T2 stand an - und es waren viele ehrliche und gute Ritte zu sehen, erfreulicherweise damit sehr wenige schlechte Bilder. Die Reiter, die sich nun konstant im oberen 6-er Bereich befinden, müssen nun den Sprung in die "Kategorie 7" schaffen, aber insgesamt schaffte die Prüfung ein positives und erfreuliches Bild. Heute finden die A-Finals dazu statt, die Startaufstellungen lauten wie folgt:

H1.T2 A-Finale

J1.T2 A-Finale

Am Abend trafen sich die jugendlichen zur Jugendreiterversammlung, die mit ihren zahlreichen Teilnehmern ein großes Lob für die Ausrichtung der DJIM Aussprach. Ein Kompliment an Familie Becker, Turnierleitung und das gesamte Team, das natürlich nach solch anstrengenden Tagen zeigt, wofür es sich so hart zu arbeiten lohnt! Es wurde auch über ein vermeintlich neues DJIM-Konzept gesprochen, viele Wünsche und Anregungen wurden geäußert, die nun Christian Simmer mit seiner neu gewählten Stellvertreterin Charlotte Mainz an den Jugendausschuss herantragen wird. 

 

Anschließend wurde die Versammlung geschlossen und es ging zum 2. Teil des Länderwettbewerbs - der Theoriechallenge. Jedes Team durfte einen Teilnehmer entsenden, der sich den Theoriefragen stellen durfte. 

Am Ende gewinnt das Team des Bundeskader junge Reiter den Länderwettbewerb, bestehend aus dem Maxi Kicker Turnier und der Theoriechallenge und wir gratulieren herzlich!

 

Am gestrigen Tag wurde neben den Ovalbahnprüfungen auch die Siegerehrung der SP1 der Junioren ausgetragen - wir konnten kurz mit der neuen deutschen Jugendmeisterin Anna Farina Joch über ihren tollen und erfolgreichen Ritt sprechen.

 

IPZV: Allem voran natürlich erstmal herzliche Gratulation! Hast Du mit dem Sieg gerechnet?

Anna: "Für mich kam der Sieg eher überraschend. Mittlerweile ist es meine 9. DJIM und es war immer ein Traum von mir irgendwann einmal ein Pferd mit einer Scherpe zu sehen."

IPZV: Du sahst ziemlich routiniert aus - wie lange und wie oft hat Du denn für diese Prüfung trainiert? 

Anna: "Ich habe den Parcours ein mal zu Hause aufgebaut und bin diesen ganz durchgeritten. Gerade in den Abendstunden habe ich die freie Halle genutzt, um Vendelin auch freispringen zu lassen. Vor allem das Freispringen, auch mit mehreren Pferden zusammen, ist aus meiner Sicht eine sehr gute Übung für das selbstständige Taxieren des Pferdes."

IPZV: Wie lange springt Ihr denn schon zusammen?

Anna: "Ich habe Ventilen seit dem letzten Jahr und seitdem springen wir sehr oft zusammen. Ventilen ist sofort aufmerksamer und motivierter wenn er die Sprünge in der Halle stehen sieht. Dabei hat man ihn jedoch immer gut unter Kontrolle."

IPZV: Was macht Euch am meisten Spaß?

Anna: "Auf der einen Seite natürlich das Springen, aber auch das Dressurreiten. Gerade das gymnastizierende Reiten macht uns sehr viel Spaß, da wir hierbei immer mehr neue Lektionen hinzu erlernen können."

IPZV: Vielen Dank!

 

Heute geht es im Tagesverlauf sehr oft sehr rasant zu - angefangen haben die Fahnenrennen heute morgen um 7:30 auf der Ovalbahn, bei welchem wieder wichtige und wertvolle Punkte für die Kombinationswertungen gesammelt werden können. Im Anschluss an diverse A-Finale wie zum Beispiel der KL.T7, JC.V5, KM.T8 und H1.T2 wird es nochmals rasant zugehen: Die Galoppieren werden auf der Passbahn ausgetragen, im Anschluss daran erfolgt der Speedpass, bei dem es mit fliegendem Start über 100m rein auf die Zeit ankommt. Der Weltrekord hierbei liegt unter 7 Sekunden!

In der Reithalle finden heute die Tölt in Harmony-Wettbewerbe statt. Diese Prüfung ist eine relativ junge Prüfung, die jedoch hervorragend die Losgelassenheit und Harmonie sowie die Rittigkeit des Pferdes unter die Lupe nimmt.  Die Reiter müssen einer je nach Level festgelegten Linienführung folgen. Dabei werden von den Richtern unter anderem der Takt und die Losgelassenheit bewertet. 

Svenja Braun und Lutz Lesener

 

Im weiteren Tagesverlauf werden die ausstehenden A-Finals stattfinden und parallel die Kombinationssieger ermittelt. Auf der Schlussparade werden die Siegerehrungen vorgenommen, hier werden wir sicherlich nochmal ein ganz schönes und buntes Bild aller Teilnehmer zu sehen bekommen, die dieses Jahr die DJIM erfolgreich bestritten haben. 

Allen Teilnehmern wünschen wir für den letzten Tag der diesjährigen DJIM viel Spaß und Erfolg!

 

 

 

 

 

© IPZV e.V. 2020. Alle Rechte vorbehalten.