Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Zeitschrift
Anzeige

Aktuelles Heft

Das Islandpferd - Ausgabe 6 / 2018

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Leseprobe: Raufutter – Wege aus der Heuknappheit (PDF)

News

Der Ursprung der Gæđingakeppni-Meisterschaften

29 Nov 2018

Was ist ein eigentlich Gæđingur? Karoline Mende hat den historischen Hintergrund recherchiert.

Jubiläumsjahr im IPZV e.V.

29 Nov 2018

Anlässlich des 60. Geburtstags des IPZV e.V. hat das DIP in jedem Heft ein wenig in der Vergangenheit gekramt, …

Alte Geschichten

29 Nov 2018

Der „Geschichtenabend“ im Rahmen der Deutschen Gæđingakeppni-Meistertschaft in Aegidienberg im Spätsommer fand großen Anklang bei Jung und Alt.

Cowsense – Blick über den Tellerrand

29 Nov 2018

Manche Pferde können die Bewegungen eines Rindes vorausahnen und es dadurch ganz eigenständig von der Herde separieren.

Neue Pferde-„Sneakers“ sind der Renner

29 Nov 2018

Ein Hufschuh der besonderen Art: Schauen Sie auch mal auf die Kinderseiten. Es lohnt sich! 

Intrinzen

24 Sep 2018

Schauen Sie sich an, wie Kathy Sierra und Steinar Sigurbjornsson mit ihren Pferden nach der Intrinzen-Methode arbeiten

Diddi Barđarson

24 Sep 2018

Steinar Sigurbjornsson hat viel Pferdeverstand von zu Hause mitbekommen. Sein Vater Sigrunbjörn „Diddi“ Barðason prägte über 40 Jahre die Islandpferdeszene nicht nur in Island, errang unzählige Medaillen und Pokale und ist immer noch voller Leidenschaft für seinen Sport und die Einzigartigkeit der Islandpferde.

Zum Thema Ernährung

24 Sep 2018

Die stark gestiegenen Rauhfutterpreise und die knappe Verfügbarkeit von Heu sind derzeit überall ein wichtiges Thema. Deshalb haben wir unten noch einmal die Artikel zusammen gestellt, die im DIP in den vergangenen Jahren rund um das Thema Fütterung erschienen sind

Wettlauf Mensch gegen Pferd – wer ist schneller?

24 Sep 2018

Diesmal lohnt es sich auch für die Erwachsenen, mal in die Kindereiten zu schauen. Dort berichtet Antje Leser über einen Klassiker, der seit Ende der 1970er Jahre jedes Jahr in der kleinsten Stadt Großbritanniensstattfindet: der „Man Versus Horse Marathon“ über eine Distanz von 35 Kilometern.

Trauerfeier für einen einzigartigen Reitsportler

10 Aug 2018

Einer der ganz großen Reitsportler ist am 9. Juli im Alter von 91 Jahren gestorben: Hans Günter Winkler, schon zu Lebzeiten eine Reitlegende und von großer Bedeutung für die gesamte Reiterwelt. Am 24. Juli fand in seiner Heimatstadt Warendorf eine bewegende Trauerfeier statt, zu der mehr als tausend Gäste kamen. Der Sarg wurde auf einer offenen Kutsche vom Anwesen Winklers zur nahe gelegenen Sportschule der Bundeswehr gefahren,

Angst beim Reiten

08 Aug 2018

Kinder fallen vom Pferd, stehen auf, schütteln sich und steigen wieder auf – jedenfalls die meisten von ihnen. Bei uns Erwachsenen stellt sich das mit dem Wieder-Aufsteigen etwas schwieriger dar. Wir machen uns Sorgen: Was, wenn

Working Equitation

08 Aug 2018

Auf Seite 46 ff. berichtet Delphine Sachsenröder über einen Kurs von Stephan Vierhaus mit dem Thema „Gaited Working Equitation.

Wer „Blut geleckt“ hat und mehr über Working Equitation erfahren möchte,

Das Islandpferd Heft 3/2018

03 Apr 2018

Walter Feldmann bekommt Ehrenpreis des IPZV e.V.

23 Jan 2018

Der Name Walter Feldmann jun. ist untrennbar mit den Anfängen der Islandpferde in Deutschland, mit der Entwicklung des Gangpferdereitens und des Islandpferdeverbandes sowie vielen, vielen nationalen und internationalen Erfolgen verbunden. Beim Aufzählen seines Engagements innerhalb des IPZV kann einem schon mal der Atem ausgehen so vielfältig ist das Werken und Wirken Walter Feldmanns in allen Bereichen sei es Sport, Ausbildung, Richten oder Freizeitreiten.

Im aktuellen Heft blicken wir auf sein „Islandpferde-Leben“ und Wirken zurück und veröffentlichen die Laudatio, die Ehrenpräsident Wolfgang Berg anlässlich einer Feier bei der DIM 2017 auf dem Lipperthof hielt.

Zur Ergänzung stellen wir zwei Artikel zur Verfügung, in denen Walter Feldmann jun. selbst zu Wort kommt.

Reiten auf Rezept

23 Jan 2018

Reitstunden auf Islandpferden oder am besten Islandpferde selbst müsste es eigentlich auf Rezept geben, oder? Wer hat nicht schon die therapeutische Wirkung unserer treuen Vierbeiner an Leib und Seele gespürt? Beim Putzen gedankenverloren abschalten, die Nase in die wohlriechende Mähne stecken, beim Ausritt die Seele baumeln lassen und für kurze Zeit von der Hetzkrankheit befreit sein. So muss das, und so ist das auch in der Regel.

Es ist aber nicht nur gefühlt so, sondern tatsächlich gehören Pferde zu den besten Therapeuten.

Zwei Artikel in Heft 1/18 befassen sich mit diesem Thema „Bewegte Logopädie“, Seite 44 f. und „Hippotherapie vermindert Behinderung bei Multipler Sklerose“, Seite 46 f.

Im Folgenden ergänzende Informationen dazu in Wort und Bild.

 

Erste Studie (GCP) auf Evidenzstufe 1 zur Wirksamkeit von Hippotherapie bei Multipler Sklerose

Eine aktuelle Studie der Willi-Drache-Stiftung in Windhagen-Johannisberg (bei Bonn) belegt, dass wöchentliche Hippotherapie, die als Ergänzung zur gewohnten individuellen Standardtherapie eines Patienten durchgeführt wird, signifikant die Gleichgewichtsfähigkeit sowie die schnelle Ermüdbarkeit, die Spastizität und die Lebensqualität von Patienten mit Mulitpler Sklerose (MS) verbessert. Damit gelang weltweit erstmals der Nachweis eines positiven Effekts der Hippotherapie bei MS-Patienten auf der höchsten Verlässlichkeitsstufe, die eine wissenschaftliche Studie haben kann, und damit auf höchstem wissenschaftlichem Niveau (Evidenz Stufe 1). Die Ergebnisse wurden im britischen Multiple Sclerosis Journal als online-first-Veröffentlichung publiziert (siehe PDF).

(http://journals.sagepub.com/doi/10.1177/1352458517721354).

Bislang wurde die Kostenübernahme für eine solche Hippotherapie vom gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit Hinweis auf die nicht bewiesene Wirksamkeit abgelehnt. Mit den vorliegenden Daten wird eine Neubewertung angestrebt, die zu einer Aufnahme in den Heilmittelkatalog und damit zur Kostenübernahme für alle (!!) Patienten durch die Krankenkassen führen soll.

Das YouTube-Video: https://youtu.be/-TDBUF34A4U zeigt einige Impressionen zur MS-Studie.

 

Bewegte Logopädie

„Es sind die Wörter, die der Welt ihren Zusammenhang verleihen.“

Der argentinische Schriftsteller Alberto Manguel hat es treffend formuliert, denn ohne Wörter, ohne Sprache gibt es keine Verständigung. In ihrer täglichen Arbeit mit den Patienten erlebt Julia Scheer (geb. Neuhann) oft, in welche Schwierigkeiten und seelischen Nöte die betroffenen Kinder, Eltern und auch erwachsene Patienten geraten, wenn sie sich aufgrund von unterschiedlich ausgeprägten Sprach- und Sprechstörungen nicht adäquat mitteilen können. 

Eben diesen Menschen möchte die bewegte Logopädie zu einer alltagstauglichen Kommunikationsfähigkeit verhelfen. Das geht am besten über Bewegung, denn Sprechen selbst ist Bewegung – und Bewegung ist Sprache.

Schauen Sie sich dazu dieses Video an:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=Si79AHsoc2k

© IPZV e.V. 2018. Alle Rechte vorbehalten.