Herzlich Willkommen beim IPZV e.V.
Bundeskader

Mit Teamgeist zum Erfolg

Der Bundeskader des IPZV zählt zu einem der Erfolgreichsten im internationalen Vergleich. Der Bundeskader ist unterteilt in A-, B- und K-Kader. Der A-Kader stellt dabei vorrangig die Reiter der deutschen WM-Equipe. Auch die Landesverbände des IPZV e.V. haben ihre eigenen Kader, in denen die Reiter zu regelmäßigem, effektivem Training angeleitet und schrittweise an bundesweites Niveau herangeführt werden sollen. Die Mitglieder des Bundeskaders erhalten eine gezielte Förderung durch den IPZV, so gab es in den vergangenen Jahren auf der DIM die Möglichkeit einer Videoanalyse des eigenen Ritts durch einen beauftragten Trainer.

Aus gegebenem Anlass und zu Beginn der neuen Turniersaison 2020 stellen wir die aktuelle Kaderbesetzung vor und möchten die Kaderstruktur und Kriterien der Berufung in den Kader genauer erläutern. Egal, ob A-, B- oder K-Kader: Wir sind sehr stolz auf die Mitglieder des gesamten Bundeskaders, ein großartiges Team bestehend aus begabten Reitern und Pferden.

Kaderkriterien und Benennung

Nominiert werden die Kadermitglieder durch das Nominierungskomitee bestehend aus IPZV Sportleitung und ggf. zusätzlich WM-Equipechef (im WM-Jahr). Die Nominierung für den A-Kader findet jährlich auf der DIM statt und/oder zum Saisonende, wenn die Kaderliste und ggf. Austritte bearbeitet werden. Ein Mitglied ist mindestens zwei Jahre im Kader.

Wird die Kaderliste durch das Nominierungskomitee bearbeitet und war der Reiter mindestens zwei Jahre Mitglied im Kader, so kann er ausscheiden. Fällt Pferd/der Reiter außerplanmäßig aus oder erbringt er nicht die zu erwartenden Leistungen, darf der Reiter noch ein Jahr im Kader verbleiben und scheidet anschließend aus.

 

Ab sofort gibt es die Möglichkeit die Reiter unseres Bundeskaders besser kennenzulernen. Täglich wird der Kaderbereich auf www.ipzv.de wachsen, indem ein Reiter nach dem anderen im Steckbriefformat vorgestellt wird. Verfolgt werden kann die Vorstellung auch auf dem Instagram oder Facebook Kanal des IPZV e.V.!

 

Jung Reitsport Stuttgart als neuer Sponsor des IPZV Bundeskaders

Ab sofort unterstützt Alexander Jung den IPZV Bundeskader mit seinen Produkten.

Viele Jahre ist er mit dem IPZV e.V. verbunden und im Landesverband Baden-Württemberg aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit. Woher seine Verbindung zum IPZV und den Islandpferden stammt, mit welchen Produkten Alexander den Bundeskader unterstützt und was das besondere an diesen Produkten ist wollten wir gerne mal genauer wissen und haben nachgefragt. Mehr zur Partnerschaft zwischen Jung Reitsport und dem IPZV Bundeskader gibt es hier nachzulesen!

A-Kader

Der A-Kader verfolgt vorrangig das Ziel den Spitzensport des eigenen Landes zu fördern, denn der Bundeskader ist u.a. unser Aushängeschild für sportliche Höchstleistungen. Nominiert werden dabei Erwachsene Reiter der WM-Equipe (mit einem zur Verfügung stehenden Pferd) oder Reiter, die sich sehr nah an den Leistungen der WM-Equipe bewegen. Gleichzeitig ist die Teilnahme an einer WM an die Mitgliedschaft an den A-Kader gebunden. Die Stärke des A-Kaders ist die einer doppelten WM-Equipe, ca. 14 Reiter und sollte nicht überschritten werden. Eine Ausnahme kann gemacht werden, falls ein Reiter unerwartet für die WM nominiert wird.

Der A-Kader trifft sich zu regelmäßigen privaten Trainings und hat keinen festen Kadertrainer, denn die Gruppe bevorzugt sich selbst zu trainieren oder gezielt ausgewählte externe Trainer zu organisieren.

B-Kader

Aus den ca. 20 Reitern des B-Kaders werden die zukünftigen A-Kaderreiter rekrutiert, Ziel ist es schönes, gutes Reiten zu fördern. Außerdem bestückt der B-Kader die MEM-Mannschaft. Zur Optimierung des Prüfungsreitens, ist diese Saison ein Training mit einem internationalen Sportrichter geplant.

K-Kader

Das „K“ im K-Kader steht für das Wort „Kompetenz“. Die Mitglieder des K-Kaders sind ehemals sehr erfolgreiche Bundeskaderreiter, die durch ihre langjährige Karriere viel Erfahrung mitbringen. Nicht alle folgenden Voraussetzungen müssen vom K-Kadermitglied erfüllt werden, wünschenswert wäre jedoch die mehrfache WM-Teilnahme für Deutschland, ein Weltranglistenplatz unter den Top 50, die IPZV Trainer A, Sportrichter A oder die internationale Richterlizenz sowie die Mitwirkung im Trainerstab der WM. Für die je nach Bedarf erfolgende Berufung in den K-Kader ist jedoch am wichtigsten das Engagement des Mitglieds innerhalb des A-Kaders.

© IPZV e.V. 2020. Alle Rechte vorbehalten.